Falk Niehage (SPD-Ortsvereinsvorsitzender Dörentrup) und Sally-Lisa Starken (Europaparlamentskandidatin)

Am letzten Freitag im März traf sich der SPD – Ortsverein Dörentrup zu seiner Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Bega. Gegen 20:00 Uhr erwartete die Genossen noch ein Highlight:

Die Europaparlamentskandidatin Sally-Lisa Starken stimmte die Anwesenden auf die Europawahl am 26. Mai ein.

„Wir dürfen Europa nicht den Europagegnern überlassen“ so Starken „also unbedingt demokratisch wählen gehen“.

Zu diesem politischen Referat reisten extra Genossen aus dem Extertal, Kalletal und Barntrup an um bei dieser gelungenen Vorstellung dabei zu sein

Eine Delegation rund um die Bürgermeisterin Monika Rehmert ist zugegen, als im sehr gut besuchten Innovation Land Lab in Dörentrup der Startschuss für die Aktivierung der “DorfFunk” App für Dörentrup und Extertal fällt.

 

Die App ist ein Bestandteil des Projektes Smart Country Side des Kreises Lippe, es geht hierbei um Digitalisierung und Vernetzung im ländlichen Raum. Landrat Axel Lehmann eröffnete die Veranstaltung und machte deutlich, dass er sich sehr für das Projekt eingesetzt hat.

Neben der App entstehen auch Dorfwebsites als zentraler Anlaufpunkt: Vereine, Institutionen, Firmen und auch die Verwaltung veröffentlichen dort Termine und Artikel um die Frage: “Was liegt denn an im Dorf?”.

Für Extertal lautet die Adresse der Dorfwebsite: www.exterDIGItal.de

Die Websites werden ergänzt um die DorfFunk App. Die App dient als digitaler Treffpunkt, um das Miteinander zu fördern. Neben einem allgemeinen Plausch gibt es eine Biete und Suche Kategorie. Zudem gibt es eine Funktion für private Nachrichten. Natürlich werden in der App auch die Termine der Website angezeigt.

Die App steht im Playstore für Android Geräte und auch für Apple iOS im AppStore bereit.

Auch viele Mitglieder der SPD Extertal sind im DorfFunk anzutreffen, also funkt gerne mit!

Der neue Vorstand – v.l.n.r.: Christian Schulz, Dennis Brandt, Sarah Tammoschath, Heike Borek, Björn Strate, Irmtraut Reineke, Moritz Schulz, Jutta Korbach, Berndhard Brandt, Melissa Schulz

Nachdem die Jahreshautpversammlung am Mittwoch, 27.03.2019 über den Antrag von Björn Strate zur Änderung der Satzung des Ortsvereins zustimmend entscheidet, ist der Weg frei, die Geschicke des SPD Ortsverein Extertal in Zukunft in Form einer möglichst geschlechter- und generationsgerechten Doppelspitze zu lenken.

Irmtraut Reineke wird dabei im Amt bestätigt und wird in Zukunft von Björn Strate als gleichberechtigtem Vorsitzenden tatkräftig unterstützt. Die Erneuerung des Vorstands ist unterdessen ebenfalls gut gelungen. Unterstützt wird die Doppelspitze von den drei Stellvertretern Heike Borek, Bernhard Brandt und Christian Schulz. Als Kassierer wird Dennis Brandt im Amt bestätigt. Zur Schriftführerin wird Jutta Korbach gewählt, die durch ihren Vertreter Moritz Schulz unterstützt wird. Die Beisitzer Melissa Schulz, Helmut Rehmert und Sarah Tammoschath komplettieren den ausgeglichen besetzten Vorstand.

v.l.n.r.: Karl Hermann Haack, Karl-Heinz Sievert, August Nolting, Björn Strate, Irmtraut Reineke, Monika Rehmert, Bernhard Brandt, Georg Begemann, Martin Schröder, Bernd Tiedemann

Ein großer Teil des Abends wird den Ehrungen von langjährigen Mitgliedern gewidmet. So wird für 70 Jahre in der SPD Frau Annelise Mott geehrt die ihre Urkunde durch die Extertaler Bürgermeisterin Monika Rehmert überreicht bekommt. Die 90-jährige Annelise Mott berichtet lebhaft aus ihren Erfahrungen als Sozialdemokratin durch die Dekaden.

Für 50 Jahre werden Martin Schröder, August Nolting und Karl Hermann Haack geehrt. Die Laudatoren sind der Geschäftsführer des SPD Kreisverbandes Rainer Brinkmann und Friedrich Brakemeier, ehemaliger Vorsitzender des Lippischen Heimatbundes. Georg Begemann wird für 40 Jahre Parteitreue geehrt. Da Bernd Tiedemann das Extertal verlässt wird er neben seinem 25-jährigen Jubiläum in der Partei auch für sein jahrelanges Engagement in der Fraktion und im Ortsverein geehrt und verabschiedet. Ebenso wird Ralf Weber aus dem Vorstand des Ortsverein verabschiedet.

Der Ortsverein gratuliert dem aktuellen Vorsitzenden der SPD Fraktion im Rat der Gemeinde Extertal, Karl-Heinz Sievert nachträglich zum 70. Geburtstag und überreicht ein Präsent.

Am 17.05.2018 hat der Gemeinderat mehrheitlich dem vorliegenden Brandschutzbedarfsplan und damit den Empfehlungen der Gutachter zugestimmt

Nach verschiedenen Gesprächen zwischen Verwaltung, Wehrführung und Politik hatte sich der Rat am 18.12.2013 für eine externe Begleitung und Beratung zur Aufstellung eines neuen Brandschutzbedarfsplans entschieden und 3 Experten der Feuerwehr Paderborn als Gutachter beauftragt. Ein erster Entwurf des BSBP wurde von den Fachleuten nach intensiver Vorarbeit am 23.04.2015 präsentiert.

Eine Projektgruppe bestehend aus dem Gutachterteam, der Extertaler Wehrführung und der Verwaltung erörterte diverse Fragen und legte den Entwurf vorab dem Kreis Lippe und dem Kreisbrandmeister vor.  Im Rahmen der  Gespräche wurde vereinbart, dass der zu beschließende Entwurf keine Festlegung von Schutzzielen festlegt, da aufgrund der Feststellungen des Gutachterteams die hierfür zugrundelegende Datenbasis nach Auswertung der Einsatzberichte der vergangenen Jahre nicht ausreicht. Stattdessen soll nach Ablauf von 3 Jahren eine vorzeitige Fortschreibung des BSBP erfolgen, die dann auch die notwendigen Festlegungen zu den Schutzzielen in der Gemeinde Extertal enthält. Die Gutachter schreiben dazu: Zwischenzeitlich wurde die Einsatzdokumentation der Feuerwehr Extertal an die Erfordernisse einer Datenauswertung von schutzzielrelevanten Ereignissen angepasst. Damit wird es künftig möglich sein, die Einsätze der Feuerwehr auch dahingehend auszuwerten. Aufgrund der Einsatzhäufigkeit ist hierfür jedoch ein mindestens dreijähriger Zeitraum erforderlich.

Der sicherlich notwendige Umbau/ggf. Neubau von Feuerwehrgerätehäusern ist ebenfalls nicht Bestandteil des vorliegenden BSBP. Aufgrund der Tatsache, dass es diverse Optionen gibt, bzw. unterschiedliche Szenarien möglich sind, sind hier noch umfangreiche Vorarbeiten zu leisten. Wer die Tätigkeit des Arbeitskreises ernst nimmt, erwartet in dieser Situation von der Verwaltung keine Vorfestlegungen und Empfehlungen, die dann aus einer bestimmten politischen Richtung lautstark kritisiert werden. Der genannte Arbeitskreis, besteht aus der Bürgermeisterin, der Wehrführung, je zwei Vertretern der im Rat der Gemeinde vertretenen Fraktionen und Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung. Die Bürgermeisterin hatte kurzfristig zu einer ersten Arbeitskreissitzung für den 14.6. eingeladen. Die FDP-Fraktion machte die Teilnahme von fragwürdigen und fadenscheinigen Vorbedingungen abhängig, nach deren Nichterfüllung der Fraktionsvorsitzende der FDP die Teilnahme von Vertretern seiner Partei absagte. Ein solches Vorgehen ist für die SPD-Fraktion nicht nachvollziehbar, es ist weder zielführend noch entspricht es demokratischen Gepflogenheiten.

In der Sitzung des Arbeitskreises wurden von den anwesenden Teilnehmern in sachlicher Atmosphäre konstruktive Gespräche geführt und die weitere Vorgehensweise festgelegt. Dies entspricht sicher auch den berechtigten Erwartungen der Extertaler Wehr, politisches Geplänkel und polemische Schuldzuweisungen führen zu weiteren Zeitverzögerungen und sind nicht sachdienlich.

Konstruktive Mitarbeit aller Beteiligten bei der Suche nach zukunftweisenden Lösungen ist berechtigte Erwartung der Extertaler Bürgerinnen und Bürger.

Die Tür für die weitere Mitarbeit steht auch in Zukunft allen offen, wer Türen zuschlägt sollte sie nach einer Zeit des Nachdenkens selbst wieder öffnen.

Ortsverband Extertal ehrt langjährige Mitglieder

Im Rahmen der letzten Ortsvereinsversammlung der SPD Extertal konnten gleich vier langjährige Mitglieder der SPD für Ihr teilweise jahrzehntelanges Engagement geehrt werden. Im Beisein unseres lippischen Landtagsabgeordneten Jürgen BerghahnHenning Welslau, SPD-Bewerber für die Kandidatur zum deutschen Bundestag sowie etwa 40 Parteimitgliedern der Extertaler SPD wurden nicht nur aktuelle Themen der SPD in Lippe und Extertal diskutiert, sondern vor allem auch die Mitglieder Helmut Depping und Erich Strate für jeweils 50 Jahre Parteimitgliedschaft sowie Frau Petra Möhle und Heinrich Steinmeier für jeweils 40 Jahre SPD.

Am 01.01.1966 trat Helmut Depping in die SPD ein. Seit dem ist er als ein sehr aktives Mitglied der SPD in Silixen und dem Extertal bekannt. Neben unterschiedlichsten Tätigkeiten innerhalb der SPD war Helmut Depping auch immer außerhalb der Partei ehrenamtlich tätig. Besonders zu erwähnen ist hier wohl sein Einsatz als Wanderwart nicht nur in Extertal, sondern in Lippe. Nur einen Monat nach Helmut Depping, am 01.02.1966 fand Erich Strate seinen Weg in die Extertaler SPD. Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Vorsitzender im Zieglerverein Bösingfeld ist Erich Strate auch viele Jahre in der SPD Extertal ehrenamtlich aktiv – seit 2014 auch als Ratsmitglied der SPD im Gemeinderat Extertal vertreten.

Am 01.08.1976 trat Frau Petra Möhle in den damals nach existierenden SPD Ortsverein Kükenbruch ein. Neben des Engagements in der Partei ist Petra Möhle seit vielen Jahrzehnten sowohl in der Dorfgemeinschaft als auch in den Sportvereinen von Kükenbruch aktiv. Petra Möhle ist immer für andere da und hilft wo immer Sie helfen kann. Das gilt auch für Heinrich Steinmeier der vor 40 Jahren in den SPD-Ortsverein Meierberg eingetreten ist. Als eines der Urgesteine der SPD in Meierberg war er dort stets aktiv und engagiert.

Die Vorsitzende der SPD Extertal Irmtraut Reineke dankt den Jubilaren für Ihr Engagement, für ihre langjährige Treue und hofft auf noch viele weitere Jahre bei der SPD Extertal.

Neben der Ehrung der vier Parteimitglieder konnte der SPD-Ortsverein Extertal konnte Irmtraut Reineke als Vorsitzende auch noch eine Spende an den Heimat- und Verkehrsverein Extertal zur Unterstützung des Bürgerradwegs übergeben. Die SPD dankt der Bürgerinitiative für ihr Engagement und für das stemmen dieses Projektes.